Home > Selbsthilfe – Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Selbsthilfegruppe?

Eine Selbsthilfegruppe ist ein Zusammenschluss von Menschen mit gleichartigen Problemen oder Anliegen, die als Gemeinschaft ihre Ziele leichter erreichen oder Probleme besser lösen können, als es Einzelnen möglich ist. Zweck einer Selbsthilfegruppe ist es, durch gegenseitigen Erfahrungsaustausch, Informationsangebote, Fortbildungen und vielfältige andere Maßnahmen den Mitgliedern der Gruppe zu helfen.

„Labyrinth” bietet diese Hilfestellung Menschen an, die im Umgang mit Alzheimer- und Demenzkranken sicherer werden wollen.

Ist eine Selbsthilfegruppe für mich die richtige Hilfe?

Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Sprechen Sie uns an und lassen Sie sich beraten oder besuchen Sie unser Treffen, um es „auszuprobieren”.

Wie finde ich die passende Gruppe für mich?

Auskünfte über Selbsthilfegruppen bekommen Sie bei Wohlfahrtsverbänden und vielen öffentlichen Einrichtungen, Krankenkassen, der Stadtverwaltung und den Suchmaschinen im Internet. Welche Selbsthilfegruppe zu Ihrer spezifischen Problemstellung passt, können Sie im Gespräch mit der Gruppe erfahren.

Wie nehme ich als „Neuling” Kontakt zur Gruppe auf?

„Anruf genügt”, lautet die lapidare Antwort. „Labyrinth” erreichen Sie auf vielen verschiedenen Wegen, die Ihnen in unserer Rubrik „Kontakte” aufgezeigt werden.

Was kostet die Teilnahme an der Selbsthilfegruppe?

Die Teilnahme an unseren Treffen ist kostenlos und verpflichtet Sie zu nichts. Wenn Sie uns als Mitglied unterstützen wollen, sind Sie herzlich willkommen. Beiträge oder andere finanzielle Belastungen fallen nicht an. Wir erwarten aber, dass die Mitglieder sich an der Arbeit der Gruppe beteiligen. Über Art und Umfang entscheiden Sie selbst.

Wer leitet eine Selbsthilfegruppe?

Nach der Satzung unserer Selbsthilfegruppe „Labyrinth” ist die Mitgliederversammlung das höchste Entscheidungsgremium. Vertreten wird „Labyrinth” durch den Vorstand, der aus dem Vorsitzenden, zwei stellvertretenden Vorsitzenden und der Schatzmeisterin besteht.

Wie oft trifft sich die Selbsthilfegruppe?

Wir treffen uns an jedem ersten Dienstag im Monat zur Vorstandssitzung. Daran schließt sich um 19:00 Uhr das  öffentliche Treffen im „festina lente” Seniorenstift, Hans-Sachs-Str. 1, 42281 Wuppertal, an.

Wird das, was ich von mir preisgebe, vertraulich behandelt?

Die Antwort lautet: ja, absolut! Der Erfolg unserer Arbeit basiert auf dem Vertrauen der Mitglieder und Teilnehmer. Wir können nur Menschen helfen, die offen ihre Probleme, Ängste und Sorgen aussprechen. Dazu brauchen sie die Gewissheit, sich „anvertrauen” zu können. Verletzung der Vertraulichkeit entzieht unserer Gruppe die Existenzgrundlage und ist daher ein Tabu.

Die bei unseren öffentlichen Treffen geführte Anwesenheitsliste ist nur den Teilnehmern zugänglich. Ein Protokoll wird nicht erstellt.

Kann ich als Angehörige(r) an einer Gruppe teilnehmen?

Gerade dann! Zielgruppe des „Labyrinth” ist der Personenkreis, der als Angehörige(r), Freund(in) oder Pflegende(r) mit an Alzheimer oder Demenz erkrankten Menschen Kontakt hat.

Wird die Selbsthilfegruppe finanziell unterstützt ?

Unsere Arbeit wird durch Spenden und Zuschüsse von der kassenartenübergreifenden Selbsthilfeförderung gemäß § 20 c SGB V für örtliche Gruppen der Gesundheitsselbsthilfe in NRW finanziert. Diese Bandwurmformulierung bezeichnet die gesetzlich geregelte Förderung durch die Krankenkassen. Dabei wird unterschieden zwischen der Grundförderung für die laufenden Tätigkeiten und der Projektförderung, mit der bestimmte zeitlich begrenzte Vorhaben unterstützt werden. Wir sind nicht abhängig von Unternehmen mit wirtschaftlichen Interessen.

Wozu verpflichte ich mich, wenn ich an der Selbsthilfegruppe teilnehme?

Als Teilnehmer der Treffen verpflichten Sie sich zu nichts. Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt und Sie als Mitglied mitarbeiten wollen, erwarten wir Ihr Engagement in von Ihnen selbst zu bestimmendem Umfang.

Was tut die Selbsthilfegruppe?

„Labyrinth” unterstützt die Angehörigen dementiell Kranker mit den regelmäßigen Gesprächsangeboten und individuellen Angeboten zum Gedankenaustausch, um die Erfahrungen derer, die vergleichbare Erlebnisse hatten, weiterzugeben.

„Labyrinth” unterstützt ehrenamtlich die Arbeit des Seniorenstifts festina lente durch Mitwirkung bei Veranstaltungen, Vorbereitungen bei besonderen Anlässen und führt eigene Projekte durch. Dazu zählen die Basare und als Dauereinrichtung das Café „Labyrinth“.

Wie kann ich die gute Sache unterstützen?

Da gibt es viele Möglichkeiten:

  • Sie können uns bei unserer Arbeit, vor allem in den Projekten, tatkräftig helfen – Infos unter Mitarbeit
  • Sie können Mitglied unserer Gruppe werden, damit unsere Hilfsangebote eine breitere und damit besser planbare Basis erhalten und
  • Sie können mit einer Spende unseren finanziellen Spielraum erweitern.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen gern unser Ansprechpartner.